Unter anderem als “Schlampe” oder “Sondermüll” wurde

Unter anderem als “Schlampe” oder “Sondermüll” wurde -Politikerin bei bezeichnet. Ein Berliner Gericht sah das nicht als Beleidigung an. Nach einer Beschwerde bekam jetzt in einigen Fällen Recht.